Madeira: Trauminsel für jeden
15. Januar 2018

Madeira: Trauminsel für jeden


Trauminsel für jeden – Genießer und Abenteurer
Wer die Heimat des bekannten Profifußballers Christiano Ronaldo besuchen möchte, kann sich auf viele schöne Aussichten, tolles Wetter, leckeres Essen, gastfreundliche und zuvorkommende Einheimische sowie spannende Familienausflüge und Kultur freuen.

reiseblog madeira presse texte


Von den rund 260.000 Madeirern leben allein 110.000 in der Hauptstadt Funchal. Der Name ist von der Fenchel-Pflanze abgeleitet, die sich hier in großen Mengen fand, als die Portugiesen erstmals die Insel betraten.

Genau genommen ist Madeira eine Inselgruppe, zu der auch noch Porto Santo und die unbewohnten Ilhas Desertas und Ilhas Selvagens gehören. Wer vor allem einen Badeurlaub plant, sollte Porto Santo besuchen, denn das kleine Nachbareiland bietet viele einladende Badestrände.Madeira ist mit einer reichhaltigen Flora und Fauna gesegnet. Durch das tropisch warme Wetter wachsen hier bis zu 100 Pflanzensorten und exotische Früchte wie Avocado, Mango, Bananen, Passionsfrüchte und vieles mehr. Eine Besonderheit ist die Bananen-Passionsfrucht: außen Banane, innen Passionsfrucht. Alle diese Leckereien und vieles mehr gibt es auf den interessanten Märkten in und um Funchal zu kaufen, zum Beispiel auf dem Bauernmarkt in Santo de Serra. Ein kulinarisches Muss ist bolo de caco, ein portugiesisches Fladenbrot aus Süßkartoffeln, welches sowohl mit Knoblauch, wie üblich, aber auch mit Nutella dem Gaumen schmeichelt. ?

reiseblog madeira presse texte20reiseblog madeira presse texte18

Über den Dächern von Funchal
Gartenfreunde kommen in Funchal voll auf ihre Kosten, denn der Ort bietet eine Fülle faszinierender, künstlich angelegter Gärten. Ein Highlight ist der per Seilbahn erreichbare Jardim Tropical Monte Palace oberhalb der Hauptstadt. Die Fahrt kostet für Erwachsene 11 Euro und für Kinder ab sechs Jahren 8 Euro; die Jüngsten fahren umsonst. Der 70.000 m² große Garten ist eine Augenweide: zwischen herrlichen, duftenden Blumen, beeindruckenden Bäumen und prickelnden Wasserspielen finden sich Statuen und Kunst. Zudem gibt es ein Café, welches traditionelle madeirische Köstlichkeiten anbietet. Allein die Seilbahnfahrt auf den Hügel lohnt sich – der Blick ist atemberaubend.    
reiseblog madeira presse texte12 reiseblog madeira presse texte11 reiseblog madeira presse texte10
reiseblog madeira presse texte8 reiseblog madeira presse texte18

Nichts für schwache Nerven
Für Wanderfreunde gibt es viele Berge und Aussichtsplattformen zu besteigen. Den Skywalk auf dem Capo Giro erreicht man über einen breiten Treppenweg, auf dem man bis zu 580 Meter in die Tiefe schauen kann. Schwindelfreiheit ist von Vorteil. Eine Plattform mit Glasboden ermöglicht einen einmaligen Ausblick. Der Capo Giro ist, so wird gesagt, die zweithöchste Steilklippe der Welt.  

reiseblog madeira presse texte21 reiseblog madeira presse texte6
reiseblog madeira presse texte5

Off-Road-Abenteuer durch Matsch und Schlamm
Ein aufregendes Erlebnis für Groß und Klein ist eine Jeep-Safari über die Insel. Für einen halben Tag kann man sich bei der Agentur green Devil einen Jeep samt Fahrer/Tour Guide für 245 Euro buchen. Die Fahrt führt zu den Hotspots Madeiras. Die Fahrgäste lernen viele unbekannte Dinge kennen, etwa auch die Bananen-Passionsfrucht, sofern noch nicht auf dem Markt geschehen. Highlight des Ausflugs ist eine Off-Road-Tour über abenteuerliche Wege, durch Schlamm und Matsch. Die perfekte Mischung aus Spaß, Staunen und Abenteuer-Feeling. Der Fahrer weiß seine Gäste zu begeistern und den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis zu gestalten. 

reiseblog madeira presse texte3reiseblog madeira presse texte15

Fußball-Fans aufgepasst!
Sollte man Fußball- und gleichzeitig auch Ronaldo-Fan sein, gibt es auf der Insel das Christiano Ronaldo Museum. Der Eintritt kostet 5 Euro. Dort ist die Geschichte Ronaldos bis zum Profifußballer dargestellt. Viele Pokale, besondere Trikots oder Schuhe dokumentieren seine Stationen und Erfolge. Eine Ronaldo-Wachsfigur steht für ein Erinnerungsfoto zur Verfügung. Wer Glück hat, trifft vielleicht einen Angehörigen Ronaldos, der sich bereit erklärt, mit aufs Foto zu kommen. Ein perfekt geeigneter Ausgleich zu den Kultur- und Wanderausflügen!

reiseblog madeira presse texte14

Schaurig-schöner Ausblick

Zum Schwimmen eigenen sich der Porto Moniz, der Naturstrand Praia de Laje und Faja dos Padres. Der Porto Moniz ist ein natürliches Meerschwimmbecken, das von Lavagestein und dem tosenden Atlantik umgeben ist. Die Wassertemperatur beträgt im November ca. 22 Grad. Der Faja dos Padres ist nur mit einem gläsernen Aufzug zu erreichen, der die Fahrt zu etwas ganz Besonderem macht. Der Blick auf die Klippen und das Meer ist spektakulär. Der Küstenstreifen bietet eine paradiesische Ruhe mit optimalen Bademöglichkeiten. Bedingt durch das milde Klima lassen sich Mango-, Bananen- und Passionsfrucht-Plantagen bestaunen.     
  
reiseblog madeira presse texte23reiseblog madeira presse texte9
reiseblog madeira presse texte1reiseblog madeira presse texte22
  reiseblog pressetexte muenchen7

Adressen für Anspruchsvolle

Die Hauptstadt Funchal bietet mit vielen kleinen geheimen Geschäften Alternativen zu den üblichen Touristenangeboten, etwa die älteste und größte Buchhandlung Portugals, die Livraria Esperança. Für Freunde der sinnlichen Genüsse gibt es gleich mehrere Adressen, etwa das Delikatessengeschäft Fábrica de Santo António mit madeirischen Leckereien, oder den Uau Cacau, wo köstliche Schokoladentrüffel auf den Besucher warten. Weitere ess- und trinkbare Köstlichkeiten finden sich, neben dekorativen Schätzen, im Gaudeamus. 

reiseblog madeira presse texte13Uau Cacau
Bei der Erkundung Madeiras mit dem Auto empfiehlt es sich unbedingt, Parktickets zu lösen. Schnell haftet sonst ein Strafzettel an der Windschutzscheibe. Besonders teuer und unangenehm kann Parken auf Busparkplätzen werden: Der Abschleppdienst ist schnell zur Stelle – und die Geldbörse um ca. 140 Euro leichter.

Madeira ist ein ideales Reiseziel für einen Familienurlaub. Die Insel bietet enorm viel Abwechslung, so dass jeder auf seine Kosten kommt. Die vielen Märkte und Gärten ermöglichen Einblicke in das alltägliche Leben und die typische Kultur der Insel; der Kontakt mit Einheimischen ist schnell hergestellt. Zahlreiche Berge und Aussichtsplattformen bieten sich als Wanderziele an. Aber auch an Action-Angeboten ist kein Mangel. Ob Paragliding, Tauchen, Canyoning, Delphinschwimmen, Whalewatching oder auch Klettern – Abenteuerlustige und Sportcracks finden immer eine Herausforderung.

reiseblog madeira presse texte16

Madeira ist in der Hauptsaison gut besucht. Wer dem Touri-Stress im Sommer aus dem Weg gehen möchte, sollte im Herbst oder Winter buchen. Während es in Mitteleuropa grau und kalt ist, herrscht auf der Garteninsel ein angenehmes T-Shirt-Klima.

Wichtige Adressen: